In Linz rührt sich was. Die Neuauflage des Kulturentwicklungsplans bringt gerade einiges an Kraft und löst Diskussionen aus. Höchste Zeit das in eine Blogparade zu führen. Die Fragestellung: “Was würde der Gesellschaft ohne freie Initiativen fehlen?”. Die Blogparade läuft bis zum 27.12., dann werden die Ergebnisse zusammengeführt.

Wie funktioniert eine Blogparade?

Alle BloggerInnen verfassen Artikel zur Fragestellung und posten den Link zu ihren Beiträgen als Kommentar unter diesen Beitrag. Somit entsteht eine Sammlung aller teilnehmenden BloggerInnen. Bitte verlinke in deinem Beitrag auch diesen Artikel damit weitere BloggerInnen dazukommen können und möglichst viele Beiträge entstehen. Für jene die keinen Blog haben auf wordpress.com, blogger.com, posterous.com, soup.io (letzteres würde ich für Personen empfehlen die noch nie gebloggt haben) lassen sich schnell und unkompliziert Inhalte veröffentlichen.

 

Die Ausgangslage

Der Kulturentwicklungsplan in Linz soll neu aufgesetzt werden. Das führt zu einer breiten inhaltlichen Auseinandersetzung aus vielen Blickwinkeln. Egal ob in Diskussionen auf dorftv, in Form von offenen Briefen oder öffentlichen Aktionen.

Die Lage ist prekär: Einrichtungen wir die KAPU, junQ.at und wie jetzt bekannt wurde Pangea können (wenn überhaupt) lediglich mit spärlicher Unterstützung durch die Stadt rechnen. Es ist höchste Zeit den Mehrwert dieser freien Initiativen zu erkennen. Darum soll eine Blogparade möglichst viele Sichtweisen sammeln, die hoffentlich auch in den derzeit stattfindenen Prozess einfließen. Happy blogging!

 

Das Podcast-Projekt sub-urban.at das ich mit meinem Bruder gemeinsam betreibe, wird sich am 04.12. ab 15:00 mit dem Thema beschäftigen. Wir suchen dafür noch AnruferInnen die sich per Skype (sub.urban.podcast) beteiligen möchten, bzw. wer Themen vorschlagen möchte meldet sich unter sub-urban@friesenecker.eu.

 

Foto – journeyguy – cc-by 2.0