Ich habe mir vor ein paar Tagen erlaubt mal rauszufragen, ob meine Werte “Fangemeinde” die Möglichkeiten von enhanced Podcasts nutzt wenn sie angeboten werden. Das Ergebnis hat meinen Verdacht erhärtet, keine Sau weiß was “enhanced Podcasts” eigentlich sind.

Jetzt sind 27 Antworten natürlich alles andere als repräsentativ, ich gehe davon aus, dass die Liker der TheAngryTeddy Facebook-Seite aber durchaus affine Menschen sind, vor dem Hintergrund bleibt das Ergebnis überraschend. Zumal ich mit damit den erheblichen Mehraufwand in Zukunft enhanced Podcasts anzubieten wahrscheinlich sparen werden. Denn zwei kennen den Begriff und nutzen die Möglichkeiten, eine Person kennt enhanced Podcasts nutzt aber die Möglichkeiten nicht, die restlichen 24 haben keine Ahnung wovon ich eigentlich spreche.

 

Was sind enhanced Podcasts?

Es handelt sich dabei um Audiodateien die sogenannte Kapitelmarker engebettet haben. Jeden dieser Marker kann beispielsweise mit einem Link bzw. einem Bild hinterlegt werden. Der Vorteil liegt darin, dass während in einem Podcast über ein Thema gesprochen wird am Smartphone zeitgleich ein passendes Bild, ein Präsentationsslide, etc. angezeigt wird um das gesprochene Wort weiter anzureichern, zusätzlich kann auch gleich auf weiterführende Quellen verlinkt werden. Insgesamt also ein netter Mehrwert den man bieten kann. Allerdings halt nur für jene, denen bewusst ist, dass sie es gerade mit einem enhanced Podcast zu tun haben.

 

Aufwand in der Podcast Produktion

Technisch stehen bei der Produktion von enhanced Podcast eigentlich kaum Probleme im Weg, die gängigsten Softwares haben die Möglichkeit schon längst vorgesehen und auch Dienste wie das hier schon öfter gelobte Auphonic bieten mittlerweile die Möglichkeit Kapitelmarker in die Audiodateien einzubinden. Der Aufwand liegt eher in der Recherche und der Aufbereitung. Schließlich müssen Bildrechte klar sein und die Links nach Möglichkeit auch auf Ressourcen führen die (idealerweise) auf Smartphones zu verwerten sind.

Eigentlich hätte ich vor gehabt im Laufe des Jahres auf enhanced Podcasts umzustellen, angesichts meiner ohnehin engen Zeitressourcen, dem zusätzlichen Aufwand und der Tatsache, dass das zusätzliche Service niemanden abgehen wird, werd ich das also eher aufschieben.