Protokolle sind ein notwendiges Übel um Aufgaben zu verteilen und Fortschritte im Blick zu halten. Das kostenlose Webtool minutes.io nimmt ein paar lästige Detailarbeiten ab und ist auch sonst viel cooler als die üblichen Word-Schlachten.

Eigentlich war ich ja auch der Suche nach einer Desktop-App die das Thema Protokolle und Nachverfolgung einzelner Tasks sauber löst. Mich nervt die Übertragung aus Protokollen in meine Verwaltung bei Trello (fürs Team) und in Evernote (für mich persönlich). Wie ich erkennen musste, ist das wohl kein erforschter Markt. Allerdings scheint mir minutes.io recht brauchbar.

Was kann das Webtool?

Es tut genau das was drauf steht. Protokolle erstellen. Pflegt man im Header gleich die Mailadressen der Teilnehmer ein, lassen sich Protokolle mit einem Mausklick verteilen. Darüber hinaus ist alles das was ein handelsübliches Protokoll braucht, so lassen sich die Besprechungspunkte etwa nach

  • Agenda
  • Entscheidung
  • erledigt
  • Info
  • Idee oder
  • ToDo

gliedern. Eine eigene Spalte um die einzelnen Action Points Themen zuzuordnen, helfen der Übersicht.

Der Dienst ist völlig kostenlos, die Erstellung eines Protokolls verlangt noch nicht einmal eine Registrierung. Wer seine Meetings online ablegen und verwalten möchte hat die Möglichkeit sich zu registrieren. Eine ständige Internetverbindung ist ebenfalls nicht notwendig, die Protokolle werden im Browser erstellt und bei bestehender Konnektivität mit dem Web abgeglichen.

Für Coporate User könnte – neben der Tatsache, dass Daten auf einem Fremdserver ligen – das standardmäßige eingeblendete minutes.io Logo, das sich auch nicht entfernen lässt, ein Hindernis sein. Für kleinere Strukturen scheint mir das Ding aber durchaus brauchbar.

zu minutes.io