Kategorie: Social Media

Trello sollte den geneigten Social Media Menschen und Projektmanagern in der Branche ja mittlerweile hinlänglich bekannt sein. Das Team-Management Tool kann auch als zur Redaktionsplanung missbraucht werden. Mit wenigen Onboard-Mitteln lässt sich so schnell Übersicht in die eigene Content Planung bringen. Vor allem wenn verschiedene Abteilungen zusammenarbeiten, oder wenn externe wie etwa Agenturen zuarbeiten, ist es nicht immer ganz leicht den Überblick zu halten. Trello bietet hier ein schöne Möglichkeit ohne aufwändige Einrichtung von Infrastruktur zielgerichtet zusammenzuarbeiten.

Mit Onboard-Mitteln ein verständliches System aufbauen

Wie du unten im Screencast siehst, nutze ich die Labels um kenntlich zu machen für welches Netzwerk eine Idee vorgesehen ist, die "Frist" ist das Veröffentlichungsdatum, die Zuteilung der Board-Mitglieder regelt wer für den Post verantwortlich ist, und über das Kalender-Powerup entsteht die Möglichkeit zwischen Board & Kalender-Ansicht zu switchen. Recht viel mehr braucht es in der Regel nicht um sich zu organisieren.  

Schwächen

Der nächste logische Schritt ist natürlich, dass die Posts automatisch geteilt werden sollten. Das unterstützt die Redaktionsplanung nicht. Wer hier entsprechende Tools sucht wird auf der günstigen Seite mit buffer oder hootsuite, im höherpreisigen Segment mit swat.io sein Auslangen finden.  

Erfahrungen

Ich habe die Variante wie im Screencast zu sehen, in verschiedenen Teams von Profis bis hin zu ehrenamtlichen Leuten im Einsatz und komme damit recht gut zurecht. Die große Planung bleibt ohnehin an einer Hauptverantwortlichen Person hängen und die verschiedenen Channel-Manager arbeiten erfahrungsgemäß mit der Smartphone-App. Die Lernkurve zum System ist in der Regel verdammt steil, wenn auch nicht sonderlich hoch ;-). https://www.youtube.com/watch?v=oz8VlWAtxhs&feature=youtu.be

der Blog von

Friedacon Online Consulting

Mailupdate abonnieren

Anzeige

der Teddy im Netz

Follow

Pin It on Pinterest