TL;DR

  • Stufen des Podcast Funnels
  • Kriterien damit dein Podcast wachsen kann
  • Entscheidungsprozess entlang des Funnels

Weitere Links

Der Podcast Funnel. Warum Podcasts kein reines Audiomedium sind. | TAT0268

Show Notes

Mittlerweile eröffne ich praktisch jedes Coaching und jedes Seminar zum Thema Podcast Marketing mit einer einfachen Funnel-Darstellung.

podcast funnel

Warum? Weil es nicht reicht einen Podcast zu starten in dem man etwas in ein Mikro spricht und dann Marketing nach dem Prinzip Hoffnung fährt. Erfolgreiche Podcasts brauchen weit mehr als geile Sendungen.

Die Hörer:innen genau dieser sind nämlich das Ergebnis von ein paar vorgelagerten Schritten. Welche? Das erfährst du in dieser Ausgabe.

 
 
automatisiert erstelltes Transkript

[0:00] Ja Podcasts sind kein reines Audiomedium.
Damit löse ich den einen oder anderen überraschten Blick aus, aber warum das Ganze so ist und warum dein Podcast erst dann erfolgreich ist, wenn du auch visuelle und additive Dinge,
einander konzipierst, das erfährst du in dieser Ausgabe.
Wie Podcast für Social Media, Onlinemarketing und E-Commerce.

[0:31] Music.

[0:37] Hallo und herzlich willkommen zu dieser Ausgabe des Digital Success Podcasts hier auf dot com.
Freue mich sehr, dass du dabei bist. Ähm ja, die Fördertöpfe sind voll. KMU Digital ist wieder am Start und damit gibt’s äh bis zu 80 Prozent Förderung.
Im Zusammenhang mit äh Digitalmarketing, Digitalisierungsprozessen und bei mir klarerweise bei fürs Thema Social Media Strategie, Podcaststrategie, einbinden von äh diesen Möglichkeiten in dein Geschäft.

[1:14] Wenn du da in die Tiefe steigen magst, äh gern mal auf die angry Teddy Punkt com Slash Förderungen nachschauen. Da habe ich einen.

[1:22] Überblick über alle aktuellen Förderungen zusammengetragen. Außerdem findest du bei mir im LinkedIn-Profil beziehungsweise auf der Facebook-Seite.
Das Recording von einem Livestream, äh in dem ich eben genau diese Förderungen in kompakten 5zehn Minuten zusammengefasst habe und dir da einen kompletten Überblick über das Thema gebe.

[1:46] Wenn’s darüber hinaus äh Infos braucht zum Thema Social Media Marketing, Podcast Marketing.
Oder du auch Feedbacks zu diesem Podcast hier hast, dann immer her damit. Ich freue mich äh von euch zu hören und das Ding natürlich mehr und mehr äh.
Optimieren und auch äh wieder mehr auf euch anzupassen. Ja und damit hätte ich gesagt, schauen wir uns den Podcast-Fundel an äh und was ist denn da so alles braucht außer ordentlichen Audiofeld?

[2:17] Music.

[2:24] Dot com. Social Media Podcast.
Selbstverständlich sind Podcasts äh ein auditives Medium. Darüber besteht natürlich kein Zweifel.
Aber um die Leute dort hinzubringen, dass sie überhaupt ein Audio-File hören,
dann die all die Dinge, die ja rund ums Podcast Marketing grad so propagiert werden durch eine Community aufbaust, du Beziehung aufbaust, dass du äh lange,
über deine Inhalte sprechen kannst, länger als in in anderen online Medien. Ähm das braucht ein bisschen Vorarbeit,
und äh wenn man das Ganze in der klassischen Trichterbetrachtung wir alle kennen Verkaufsfundals äh.
Ertragen auch oft, zumindest bei mir ist es so, die Menschen schon nicht mehr, die sich in Videos äh hinstellen und da den Richter aufzeichnen und dann irgendwelche Dinge zum Besten geben.

[3:22] Aber letztendlich ist es natürlich eine äh strategische Betrachtung äh eine Visualisierung mit der wir alle gut arbeiten können und du kriegst zu dieser Podcastfolge auch äh eine Grafik äh
mitgeliefert in den äh die ich vor Jahren so ungefähr eineinhalb Jahren das erste Mal runtergezeichnet habe, wo ich mir einfach angeschaut habe
wie funktioniert denn jetzt tatsächlich der Podcast als solcher? Nämlich mit der Zielsetzung, dass die Leute meinen
Cast hören und in weiterer Folge dann idealerweise abonnieren und ähm ja ich Community aufbaue, ich äh einen ständigen Kanal aufbaue zu den Leuten, die eben meinen Podcast hören.
Und ich möchte mich jetzt in dieser Folge vor allem auf die organischen äh Dinge äh.

[4:15] Eben fokussieren, weniger auf äh all das, was mit Werbeanzeigen zu tun hat. Das wäre vielleicht auch eine eigene Folge da mal wert.
Nur wenn du überlegst, was ist das Erste, was die Leute von deinem Podcast wahrnehmen? Dann wird das in der Regel nicht,
Die Audiospur sein, sondern im Normalfall das Cover all solches. Das heißt, wenn wir das Framework mal wieder anwenden und ihr wisst, ich bin ein großer Freund.
Geht’s ja in dieser ersten Siebene darum grundsätzlich mal wahrgenommen zu werden von der Zielgruppe.
Tatsächlich wird es in vielen Fällen das Podcast-Cover sein. Das ist das, was ich eben.

[5:01] Mehr ansehen kann, wo ich einen Eindruck habe, wo schon so ein bisschen rüberkommen, das heißt, es wird natürlich eine gute Idee sein, äh darauf zu achten, dass auch das Cover
der Zielgruppe, die du da ansprechen möchtest, idealerweise gefällt,
Das heißt, Farbgebung, das heißt ähm was steht denn da drauf? Äh wir wissen allzu viel können wir auf so einem Podcast-Cover nicht draufschreiben, weil das ja auf einem Smartphone in Briefmarkengröße immer noch funktionieren muss.
Und äh ja was sehen die dort? Äh was,
ist das Cover, das dich dazu bringt zum Beispiel ein Buch zu kaufen.
Und dieselben Überlegungen hast du natürlich an genau dieser Stelle auch für deinen Podcast eben dann zu äh überlegen und zu schauen äh was ist das?

[5:53] Weiter nach unten rutschen, dann ist er in diesem Siedling Modell, äh das
Der Punkt, wo’s einfach darum geht, ähm na ja, jetzt hat jemand grundsätzlich mal
Interesse an dem was ich da grundsätzlich tue, also das schaut jetzt mal interessant aus, äh aber wir sind noch nicht so weit, dass jemand auf den Abo oder auf den Playbutton drückt.
Und was da daherkommt ist im Normalfall äh sind dann die Shownotes und die Beschreibungstexte, die du hast.
Das heißt, es wird jemand mal drüberscannen.
Was sind denn die Titel deiner Folgen? Was sind denn äh Beschreibungen? Äh was sind all die Dinge wo ich mir einen Eindruck verschaffe? Möglicherweise auch über das Social Media Posting, das dabei ist, äh also dass mich überhaupt hierher geführt hat.
Das sind alles Inhalte, wo jemand noch keinen Ton von dir gehört hat.

[6:50] Natürlich ging’s dann über Audiogramme,
da höre ich dann was, das heißt das sind ja üblicherweise dann schon auch schon Ausschnitte aus dem Podcastfolgen aber allein dass jemand dort auf dem Playbutton drückt, setzt voraus, dass das Audiogramm ordentlich gestaltet ist und hineinzieht.
Das heißt, wir reden tatsächlich über Text und Bild.
Wie darüber ausschlaggebend sind, äh ob jemand, der dich nicht kennt, in deinem Podcastangebot hineinkommt.
Äh zusätzlich gibt’s dann natürlich noch so Dinge wie das Ep Episoden-Cover, das heißt die einzelnen Cover für die einzelnen Folgen,
Viele Podcaster machen das, nicht alle, äh aber darüber kamst du ja natürlich auch über
äh immer andere Grafiken, die natürlich einem äh grafischen Code irgendwo folgen und den natürlich zu zusammenpassen sollten, so in der Zusammenschau.
Kannst du natürlich die Leute auch immer wieder auf neue Folgen aufmerksam machen und da natürlich die entsprechenden Botschaften unterbringen.
Außerdem wird’s natürlich drum gehen in Social Media vor allem und das ist meiner Meinung nach äh das das ein Fall Tor äh wie ich eben äh an Community komme und wie ich da eben die Leute eben besser reinbringe.
Ähm die funktionieren halt hauptsächlich über Visual und Text.

[8:17] Was dann natürlich noch dazu gehört auf dieser Ebene sind auch die Show-Notes, das heißt, was hast du an interessanten geschriebenen Dingen, wenn noch dabei bei den deinen Folgen, wo jemand sagt, hey, das, was ich da lese, das würde ich mir jetzt gern anhören.
Und im Zweifelsfall lesen die Leute lieber mal eine Minute Text als 20 Minuten irgendwo reinzuhören.

[8:38] So und erst wenn das alles funktioniert hat und du dir das alles gut durchüberlegt hast
dann kommen wir weiter auf die Du-Ebene und die Du-Ebene ist bei uns eben jetzt im konkreten Beispiel tatsächlich äh das Hören des Podcasts und idealerweise das Abonnieren des Podcasts.
Da sind wir jetzt natürlich auditiv, da muss natürlich dein Audiofile passen.
Und da sind dann zum Beispiel so Dinge wie die Trailerfolge, die ich auch ganz oft erlebe, das gar nicht gemacht wird.
Ein bis zwei Minuten, wo du einfach erzählst, worum geht’s in deinem Podcast, Lust drauf machst äh
deiner Zielgruppe in dich zu abonnieren und vor allem auch den Mehrwert. Was habe ich denn davon, wenn ich diesen Podcast hier höre?
Eben darstellst und darüber die Leute eben dazu bewegst auf den Abonnieren-Button zu klicken, weil das ist es ja letztendlich, was du willst.

[9:35] Zusätzlich haben wir an der Stelle natürlich dann den RSS-Feed. Ich will da jetzt gar nicht zu sehr mit den technischen Dingen anfangen. Merk auch, wenn ich mit Kunden zu einem Thema arbeite. Das ist immer irgendwie so der Punkt. Ja, das
brauchen wir auch und hoffentlich äh erledigt’s der Oster ordentlich für uns. Ähm
auch da äh habe ich ja auch schon verschiedene Folgen dazu gemacht beziehungsweise äh werde auch nicht müde äh
eher zu schauen, dass der RSS wird vielleicht in der eigenen Verwaltung liegt, so dass technisch äh in der Umgebung, in derer unterwegs bist, möglich bist, ist aber der RSS-Feed
ist einfach ja das Tragen der Element äh für deinen Podcast. Da stehen alle Texte drinnen. Da sind alle Fails drinnen. Da sind alle
Verlinkungen zu deinen Covers zu deinen Bildern und so weiter drinnen. Das heißt, der RSS-Feed ist äh ja die Wirbelsäule des äh
äh deines Podcasts und das muss natürlich funktionieren, weil nur so gehst du natürlich stabil raus
am Apple-Podcast und Google Podcasts, ähm Spotify, äh ähm Amazon Music und wo du sonst noch so überall unterwegs bist?

[10:45] Und all das, was mir jetzt an Vorarbeit bis hierher gesprochen haben, äh fasst sich ja in Wirklichkeit äh spätestens im RSS-Feed zusammen und dementsprechend wär’s natürlich gut, da äh.
Ordentliches Augenmerk auf gute Datenpflege zu achten. Üblicherweise sind das ja nur ein paar Felder beim Hoster äh und dann stehen die Sachen da drinnen. Aber ich würde mir das Ding schon regelmäßig ansehen.

[11:12] Ja, wir rutschen dann weiter auf die letzte Ebene, auf die Kehrebene
meiner Meinung nach dann äh schon wieder visuell funktioniert und idealerweise so ein bisschen ein Spüren auslösen.
Äh ich habe in meiner Folie geschrieben, äh das heißt, die Leute sollen idealerweise natürlich eine Verbindung
spüren weil das ist ja das was wir haben möchten wir wollen Bindung, wir wollen Community, wir wollen, dass die Leute äh ein ein gutes Gefühl dabei haben, ihren Podcast äh zu konsumieren und auch äh Host und so weiter äh
eben positiv belegt haben.
Und auf der organischen Seite, muss ich ganz ehrlich sagen, äh würde ich an einem Podcast schon relativ schnell irgendwo einen Newsletter-Liste anhängen.

[12:01] Es gibt tatsächlich nach wie vor viele Leute, die einfach mit.
Äh und dem Abonnieren nicht so fit sind. Also das hat gar nicht immer nur mit Alter zu tun. Das ist natürlich dann relativ schnell immer da.
Rückschluss, ja, ältere Zielgruppen
haben da technische Hürden und ist ein bisschen schwieriger. Ehrlicherweise, wenn ich in meinen Kursen so rein frage, wer von euch euch weiß denn, was ein RSS-Feed ist, dann äh
ja schwebt, da,
imaginäre Strohballen so ein bisschen durch den Seminarraum und äh irgendwie wird’s dann kurz mal ruhig. Das heißt äh
das was wir alle können ist Newsletter abonnieren uns in E-Mail-Listen einzutragen. Außerdem hat’s den charmanten Nebeneffekt äh dass ich natürlich die Leute immer wieder erreichen kann und auch andere Dinge als nur den Podcast dort eben ähm
thematisch unterbringen kann und meinen Content dort natürlich auch weiter verbreiten kann.

[12:59] Und das andere ist, wenn ich sage, hey der Podcast ist cool und ich möchte den auch äh
weiterempfehlen, weil ich halte das für lässig, was da drinnen passiert. Dann sind’s natürlich die ähm und da kommt dann zum Beispiel dann Episoden-Cover wieder ins Spiel, weil was wird denn weiter verteilt?
Wahrscheinlich, dass Audiogramm wenn du sowas hast, wo das Episoden-Cover drinnen ist
oder natürlich das Social Media Posting. Das heißt, du siehst, wir drehen uns im Kreis, wir kommen wieder genau bei den Dingen raus, wo wir eigentlich gestartet haben.
Die eben dann dafür sorgen, dass du aus einer Community raus wieder neue Leute erreicht und das Ding irgendwie ins Wachsen kommt.
Heißt äh in der ganz klassischen Darstellung ist tatsächlich äh ja,
auf der erst bei den warmen und bei den heißen Kontakten,
Audio ein Thema und alles andere drum herum, zumindest meiner Meinung nach, äh spielt sich dann eher in Text, Grafik und wenn du soweit kommst, äh auch auf der Gefühlsebene deiner Community ab.

[14:08] Das, meine Erklärung, warum ich glaube, dass äh Podcasts
natürlich kein rein auditives Medium sind, äh würde mich natürlich auch deine Meinung dazu interessieren, wenn dir die Folge gefallen hat, freut’s mich natürlich auch, wenn du das irgendwo rückmeldest und mehr ein bisschen,
Lebenszeichen gibst, dass du diesen Podcast eben hier konsumierst und dass er dich weiterbringt,
Freut mich, dass du da warst. Bis zum nächsten Mal. Alles Liebe, dein Daniel Friesnecker.
So, wie schaut’s aus? Hat dir diese Folge gefallen? Beziehungsweise bist du zufrieden damit, was hier im Podcast in aller Regelmäßigkeit passiert?
Wenn ja, dann würd’s mich freuen, wenn du dir ganz kurz Zeit nimmst auf Apple Podcasts oder auf Spotify gehst und dort eine fünf Sterne Bewertung hinterlässt.
Das ist letztendlich das, was mich einerseits motiviert, äh immer weiter zu machen und auf der anderen Seite,
gibst du damit anderen Leuten auch die Chance, äh diesen Podcast,
zu entdecken, weil eben dann entsprechende Platzierungen natürlich daherkommen können. Vielen Dank, wenn du dir kurz Zeit dafür nimmst, freut mich natürlich sehr.

[15:18] Die nähere Informationen auf Dot com.
Oder auf Facebook dot com.

[15:29] Music.

Hol dir meinen Online Marketing Strategie Guide

abonniere meinen Newsletter und ich schenke dir das PDF

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

podcast-ebook-vorschau

Jetzt eintragen und PDF-Guide erhalten.

Trag dich jetzt in die Newsletter-Liste ein und erhalte den PDF-Guide. Du kannst dich jederzeit wieder aus der Liste austragen.

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest