Podcast abonnieren

Abonniere auf iTunes
Abonniere auf Stitcher
Abonniere auf Android
Abonniere auf Spotify

TL;DR

Zu den IAB
Podcast Measurement Technical Guidelines V 2.1

 

Podstart for Business
das Online Training für angehende Corporate Podcaster ist da.
Jetzt ansehen!

Mehr zum Thema Social Media Betreuung.

TheAngryTeddy.com macht jetzt auch Business Coaching – mehr dazu

 

* Affiliate Link

No Bullshit Podcasting: so werden Mediadaten vergleichbar | TAT0243

Show Notes

Podcast Kennzahlen für Partner vergleichbar zu machen ist eine ganz wesentliche Grundlage für gelungene Kooperationen.

Aber all zu oft werden Äpfel mit Birnen verglichen. Daher habe ich die Eckpunkte für gelungene Podcast Mediadaten zusammengetragen.

 
automatisiert erstelltes Transkript

[0:00] Diese Ausgabe ist für dich interessant, wenn du dich mit dem Thema Podcast, Kennzahlen und Mediadaten auseinandersetzt
Das heißt, wenn du einerseits in einem Unternehmen unterwegs bist und nach geeigneten Podcast-Partnern suchst, äh um eben Kooperationen einzugehen,
oder klarerweise, wenn du auf der anderen Seite sitzt und selbst Podcasts auf den Weg bringst, beziehungsweise selbst Podcast betreibst,
unvergleichbare Zahlen für deine potenziellen Partner eben anbieten möchtest.

[0:31] Wie Angry Teddy dot com, Podcast für Social Media, Online Marketing und E-Commerce.

[0:41] Music.

[0:49] Hallo und servus zu dieser Ausgabe des Digital Success Podcasts. Hier auf die Dot com.
Wenn du diesen Podcast vor dem neunten neunten zweitausendeinundzwanzig hörst, dann findest du in den Shownotes zu dieser Ausgabe noch einen Gutscheincode für den Content Day, der,
eben in Salzburg am neunten neunten über die Bühne geht. Mit diesem Gutscheincode gibt’s zehn Prozent äh Rabatt aufs Ticket.
Und wer auch eine gute Möglichkeit, dass wir uns mal über den Weg laufen, ich darf dort eine Deep Dive Session zum Thema Podcast äh gestalten,
Das heißt, vielleicht laufen wir uns in Salzburg im Frühherbst über den Weg.

[1:36] Ja ein anderes Thema, das ich noch reinbringen möchte. Ich biete natürlich auch ähm die Möglichkeit der Zusammenarbeit rund ums Podcast an und was äh,
ich in den letzten Monaten mehr und mehr fein geschliffen habe, ist das Thema eins zu eins.
Coaching und hinein helfen in das Thema. Das Ganze läuft unter der.
Linie Pop Start, das heißt alles was man braucht vom Konzept über Ausrüstung, erster Schnitt, erste Folgen draußen, Launch des Podcasts,
all das arbeiten wir durch üblicherweise in einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen.

[2:17] Das heißt, wenn du Interesse hast äh für dein Business einen Podcast zu starten, freut mich natürlich, wenn du an mich denkst und mit mir Kontakt aufnimmst.

[2:26] Music.

[2:35] Dot com. Social Media Podcast.
Ja nicht zuletzt, weil ich meine eigenen Medien-Daten vor gar nicht allzu langer Zeit äh mal aktualisiert und aufgesetzt habe
ähm ist es mir ein Anliegen, so in diesem Schwerpunkt der letzten paar Folgen, wo es rund ums Podcast äh ja mal ein bisschen über das
bloß äh wie setze ich Sendungen auf, rausging, äh auch mal so ein bisschen über das Thema Media Daten, um Vergleichsdaten und so weiter zu sprechen.
Ähm mitunter auch ausgelöst durch eine kleine Diskussion, die auf äh Facebook ähm unter einem Beitrag aufgekommen ist, rund um.

[3:16] Ja, die den die Messbarkeit vom Podcast und die Vergleichbarkeit vom Podcast, die ja im Vergleich zu anderen,
formen oder anderen Medien durchaus ein bisschen hinten nachhinkt, äh was nämlich wirklich die saubere Auswertung angeht.
Das hat natürlich auch damit zu tun, dass Podcasten zwar relativ lang schon äh möglich ist,
aber irgendwie immer so ein bisschen das Thema Audio und Abo von äh Audiokanälen.
Vernachlässigt wurde. Wir sind nach wie vor äh auf verschiedenen Plattformen, die unterschiedliche äh Messungen anwenden. Äh es äh.
Verteilt sich über verschiedene Netzwerke so ein Podcast wird auf Spotify gehört, genauso wie auf der eigenen Website, innerhalb von,
verschiedenen Apps auf Android natürlich auch in der iOS Welt, wo aber vorinstallierte Apple-Podcasts drauf ist. Das heißt, es ist sehr viel,
kleinteiliges Hören, weil natürlich die Messbarkeit ein bisschen einschränkt und schwierig macht.

[4:29] Und äh natürlich macht das auch für potentielle Partner eines Podcasts schwierig, weil die Vergleichbarkeit äh mitunter nicht immer gegeben ist.
Der Überblick grad wenn ich jetzt in einer Firma sitze und mir überlege mit wem möchte ich denn da zusammen arbeiten? Wird schwieriger.
Auf der anderen Seite zeugt es natürlich von Professionalität des Podcast Angebots, äh wenn da ordentliche Kennzahlen vorhanden sind. Und natürlich führt’s zu einer Vergleichbarkeit.

[5:01] Und äh diesen um diesen Knopf aufzumachen gibt’s äh mittlerweile einen äh Standard äh vom IRB,
und wenn wer sich da vertiefen möchte, kann,
Podcast ruhig reinschauen, die sind mittlerweile in der Version zwei Punkt eins äh zum Zeitpunkt der Aufnahme dieses Podcast vorhanden,
wo
natürlich mal so ein gewisser Standard, zumindest gelegt ist, äh wo’s dann auch festgelegt ist, was ist jetzt ein Download und was ist jetzt äh eine Sendung, die angehört wurde und so weiter.

[5:43] Ähm wer sich da vertiefen mag, das ist natürlich alles offen äh zu finden in
eben auf der IAB, Webseite, ich kann euch natürlich auch gern den Link in den stellen zu dem genauen zum genauen Dokument.
Und dann wird dort auf vierundzwanzig Seiten eben dieser Standard erklärt.
Das heißt, äh, wenn ich’s jetzt übersetze in die Praxis und mir anschaue, was auch ich, was meine Gedanken waren, wie ich äh für mich selbst auch die Mediadaten zusammengesucht habe.

[6:17] Ähm einerseits mein Hoster folgt eben genau dieser Standardisierung äh,
vom IRB äh das kann man dann auch beim jeweiligen Hoster entweder nachlesen oder erfragen. Äh das heißt, äh solche Dinge wie Downloads sind da natürlich mal äh,
Das erste, was.
Klarerweise am Tisch liegen muss. Äh der Download ist ja auch das, was tatsächlich dann über den Hoster ausgespielt wird. Das heißt, es muss uns auch klar sein,
dass wenn jemand bei Apple draufdrückt, äh die Datei ja nicht zwischengespeichert ist bei Apple, sondern über den RSS-Feed
ja dann auf den jeweiligen Hosen zugegriffen wird. Das ist schon mal äh.
Ein ein guter Ausgangspunkt äh weil einfach zentral die Downloads gemessen werden.
Das Problem ist, was wir natürlich dabei haben, ist beispielsweise bei Abos, wo eben automatisch auch Folgen runtergeladen werden. Das wird dann blöderweise über den,
natürlich nicht rausfinden.

[7:20] Ähm wie viel wurde gehört von der jeweiligen Sendung? Weil ich habe auch Podcast Abos bei mir laufen, wo ich in die Podcast tatsächlich äh seit Ewigkeiten nicht mehr reingehört habe, aber aus welchen Gründen auch immer einfach dieses Abo nicht äh,
gekündigt habe und somit natürlich jedes Mal Downloads auslöse. Das heißt, mit diesen Zahlen äh.

[7:42] Muss ich woanders hingehen. Dazu später.
Was für mich ein wesentlicher Punkt in den Mediadaten ist es natürlich auch äh zu zeigen, äh ist da Wachstum in den Download-Zahlen oder nicht? Das ist jetzt natürlich so ein bisschen ein no Brainer.
Aber ähm es gibt natürlich einen Rückschluss, wenn ein Podcast nicht mehr wächst, äh.

[8:05] Heißt das ja nicht zwangsläufig, dass er kein gutes Angebot ist, sondern dass er halt eine solide Basis an Hörern und Hörerinnen hat. Natürlich wünschen wir uns das Wachstum, das ist äh völlig in der Natur der Sache. Aber ich merke auch so ein Grundrauschen
ähm und,
Das kann man dann auch bei Statistiken, gerade wenn Podcasts länger laufen, ähm recht gut raussehen, wo ist denn so ein äh.
Ja, so ein sein mindest Niveau unter das es bei einem Podcast nicht runterrutscht.
Was die Vergleichbarkeit angeht haben wir natürlich ein Thema.
Zwischen monatlichen Downloads und Downloads pro Folge. Und da würde ich schon auch unbedingt raten, in die äh in die,
Mediardaten mit aufzunehmen, was gibt’s denn so am durchschnittlichen Downloads profil? Man kann’s natürlich auch zum Dividieren anfangen, äh wenn man die Monatsdaten hat. Äh weil das ja mit unter,
Auch starke Schwankungen hat äh und natürlich möchte ich äh,
Als potentieller Partner lieber natürlich in in eine Sendung, die von Haus aus schon mal äh einfach.

[9:18] Ähm die eine höhere Wahrscheinlichkeit hat von mehr Leuten gehört zu werden, ja ist auch was, was ich aus meiner Praxis erzählen kann, diese Sendungen, wie ihr sie jetzt hört.
Im Einzelsendungen, wo ich keine Gäste zu äh dabei habe, werden in der Regel ein bisschen weniger oft gehört wie die, wo Interviewpartner drinnen sind.

[9:39] Kann man jetzt Thesen darüber aufstellen, ich habe auch meine Thesen dazu, äh die wahrscheinlich nicht äh nicht so weit hergeholt sind, aber ich möchte mich da auf dieses Thema jetzt nicht kaprizieren.
Wir gern auch mal eine äh Podcastfolge nur dazu machen, äh wen das interessiert.
Aber natürlich die Download pro Sendung sollten meiner Meinung nach irgendwo stehen.

[10:03] Und dann haben wir Zahlen, die nicht immer unbedingt diesem äh diesem IAB Standard entsprechen
die eben über die Plattformen kommen. Ich krieg bei Apple Podcast,
Und bei Spotify, vor allem bei Spotify, auch Demografie-Daten raus. Das heißt, ich äh sehe, wie alt sind die Leute? Sind sie männlich weiblich? Ähm, ich sehe dort auch sowas wie einen Wachstumsgrafen. Äh.
Gehört natürlich auch irgendwo mit rein, um einfach eine Einschätzbarkeit zu geben, äh wie entwickelt sich so ein Podcast?
Und da ist es leider sehr mühsam äh Google-Podcast, Apple äh also Podcast letztendlich.

[10:46] Und Spotify irgendwie auf einen Nenner zu bringen, weil eben diese Daten alle irgendwie unterschiedlich daherkommen, unterschiedlich ausschauen. Ähm ich helfe mir dann üblicherweise noch mit Chartdepel drüber,
wo ich ja verschiedene äh Quellen anschließen kann, äh zumindest mal Spotify und äh und Apple Podcast
wo natürlich auch wünschenswert,
wäre noch zusätzliche Dinge hereinzuholen, aber dann kriege ich zumindest mal so den direkten Vergleich äh von von Apple und Spotify, wo beispielsweise bei meinem Podcast relativ klar rauskommt,
die Hörer und Hörerinnen, die via Apple Podcasts, meinem Podcast hören, sind.
Treuer innerhalb der Sendung äh als die auf Spotify, auf Spotify gehen die Leute so im Schnitt zehn Prozent früher raus aus der Sendung, äh als bei Apple Podcast.

[11:43] Das heißt, auch da einerseits das Thema Vergleichbarkeit, weil wir heute natürlich auch über das Thema Mediadaten reden
aber auf der anderen Seite natürlich auch das Nachdenken, hm, was heißt denn das für die Zielgruppen, die möglicherweise unterschiedlich sind, weil äh ich schon auch raus sehe,
dass beispielsweise meine Apple Podcast Hörer und Hörerinnen.

[12:07] Etwas älter sind wie die auf Spotify. Übrigen jetzt auch nicht so überraschend, ehrlicherweise, aber ich kann’s halt mit Zahlen hinterlegen.
Das heißt, äh das sind natürlich Dinge, die äh,
Mal wesentlich sind und dann ist die Frage, gebe ich solche Dinge wie Geografie, Daten noch mit rein, äh klarerweise Überhang der Hörer bei mir äh in Deutschland und Österreich zu Hause, also,
deutlich über achtundneunzig Prozent und dann halt so ein bisschen.
Offensichtlich Bot, Traffic oder, oder Irrläufer, ähm die eben dann noch zugreifen auf dem Podcast. Ähm,
das sind natürlich dann auch Daten, die zumindest der Sicherheit äh für eine Partnerschaft dienen, weil klarerweise kann ich ja auch gefakten Traffic äh holen und der.
Ja, wissen, wer kommt, jetzt möglicherweise aus anderen Regionen dieser Erde wie aus Deutschland und Österreich, je nachdem, wie qualitativ äh hochwertig der gefaked ist oder nicht.
Auch ein anderes Thema.

[13:13] Ja, das ist es im Wesentlichen im Überblick. Das heißt, die Botschaft, die dahinter ist, schaut bei euren, wenn ihr tatsächlich äh nachschaut,
eben solche Dinge zusammen tragt mal nach ob die diesem IRB Standard folgen damit,
ist schon ein wesentliches äh Merkmal in Richtung Vergleichbarkeit äh eben gegeben.
Wen’s interessiert, meine Mediadaten sind ja nicht äh so schwer versteckt auf der Webseite, da kann man vielleicht auch
ein bisschen rein äh schummeln und äh kriegt dann so das ganze Ausmaß
äh Teddy-Podcast mit äh und ansonsten, wenn’s Fragen, Diskussionsbeiträge
oder Vorschläge gibt wie man Mediadaten noch besser anreichen kann, reichern kann rund um den Podcast würde es mich natürlich freuen, wenn wir das in Kommentaren Direct Messengers, E-Mails, was auch immer direkt besprechen.

[14:14] Das war’s für dieses Mal, alles Liebe, bis zum nächsten Mal. Dein Daniel Friesennecker.
Eine kleine Bitte habe ich noch an dich.
Wie du dir vorstellen kannst, geht er auch einiges an Zeit in die Erstellung des Podcasts hier auf die dot com.

[14:32] Wenn du diese Arbeit unterstützen möchtest, dann geh doch bitte auf iTunes und hinterlasse dort eine Fünf-Sterne-Bewertung oder eine Rezension.
Das begünstigt die Sichtbarkeit dieses Podcasts in den Charts und sorgt dafür, dass weitere Hörer auf diesen Podcast aufmerksam werden.
Würde mich sehr freuen, wenn du mich da ein bisschen unterstützen kannst und dir kurz ein paar Sekunden Zeit nimmst, um da die Bewertung zu hinterlassen.
Vielen herzlichen Dank. Dot com. Podcast. Podcast. Nähere Informationen auf B. Dot com oder auf Facebook Dot com Slash.

[15:13] Music.

Hol dir meinen Online Marketing Strategie Guide

abonniere meinen Newsletter und ich schenke dir das PDF

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest