Podcast abonnieren

Abonniere auf iTunes
Abonniere auf Stitcher
Abonniere auf Android
Abonniere auf Spotify

TL;DR

Sehen wir uns beim Content Day?

Wenn du am 09.09. in Salzburg dabei sein magst – mit dem Code CD21_10% gibts 10% Nachlass aufs Ticket, 20 Vortragende, 350 Teilnehmer und auch sonst immer eine große Freude dort.

www.contentday.at

So erhöhst du die Reichweite deines Podcasts | TAT0241

Show Notes

Klarerweise sollen auch möglichst viele Menschen die mühsam produzierten Podcast-Folgen hören. Reichweite zu gewinnen damit ein wesentlicher Erfolgsfaktor für deinen Podcast.

Selbstverständlich lässt sich diese Reichweite auch mittels Ads aufbauen, aber es gibt auch kostenlose Möglichkeiten dem eigenen Podcast einen Boost zu verpassen.

automatisiert erstelltes Transkript

[0:00] Die Podcasts werden mehr und mehr, äh, aber nach so einem Launch steht dann oft die Frage im Raum,
wie kriege ich denn jetzt Reichweite für das Ding? Weil am Ende ist natürlich einiges an Zeit reingegangen. Welche Möglichkeiten du hast, wird deinen Podcast die Reichweite zu erhöhen, das erzähle ich dir in dieser Ausgabe.

[0:22] Wie Angry Teddy dot com, Podcast für Social Media, Online Marketing und E-Commerce.

[0:31] Music.

[0:37] Servus. Zu dieser Ausgabe des Digital Success Podcasts hier auf die angry tady dot com.

[0:46] Bevor wir einstarten, wie immer so ein bisschen Ankündigungen und da gibt’s nicht zu wenig im Moment. Äh ich darf.
Neunten neunten in Salzburg am Content Day zu meinem Lieblingsthema.
Cast Marketing äh sprechen, nämlich konkret darf ich eine Session rund ums Thema Podcast absetzen.

[1:09] Eben gestalten.
Wenn du zum Content die äh fahren möchtest, äh in den zu dieser Ausgabe, findest du auch einen Zehn-Prozent- äh Gutschein.
Aufs Ticket das Ganze dort ist als Hybrid Veranstaltung eben aufgesetzt, das heißt du kannst sowohl teilnehmen als auch vorm Bildschirm.
Dabei sein, äh dreihundertfünfzig Leute werden vor Ort sein, zwanzig Experten werden den Tag dort gestalten, also es ist einiges geboten.

[1:39] Ja und das Zweite.
Ich hab’s ja als das letzte Mal auch schon erzählt, ich bin äh für den Content Creator Diplom Lehrgang am WiFi in Linz zuständig im Jahr zwanzig einundzwanzig zweiundzwanzig.
Und wir schauen uns dort in einem ja guten halben Jahr den gesamten Content Marketingprozess inklusive Skill Trainings zum Thema Fotografie, Videografie, erzählen und so weiter an.

[2:06] Wenn du da Interesse hast, dabei zu sein, dann sollten wir uns am fünfzehnten September in Wiffe in Linz treffen,
den Link zur Infoveranstaltung, die natürlich kostenlos ist, findest du in den dieser Ausgabe.
Dot com, Social Media Podcast,
Natürlich treibt auch mich das Thema, wie kann ich äh die Reichweite eines Podcasts erhöhen.
Es steckt ja einiges an Zeit drin ich hab’s ja auch in verschiedenen Sessions immer wieder erzählt auch hier im Podcast, also hinter so einer Sendung, wie du sie gerade hörst.
Sind in etwa vier bis fünf Stunden Aufwand dahinter bei einer Interviewssendung werden zu ungefähr sechs bis acht Stunden.

[2:57] Und dann wär’s natürlich schade, äh wenn das ein illustres, exklusives Grüppchen ist, äh das äh die ganzen Geschichten hier hört, klarerweise möchte ich natürlich in die Reichweite kommen.
Einerseits natürlich, weil’s so ein bisschen basic ist, klarerweise, eine die Reichweite ist äh.
Eine grundliegende Kennzahl, auch wenn’s dann vielleicht später darum geht,
einen Podcast weiter zu vermarkten, möglicherweise ja auch über ähm Werbepartner, Kooperationspartner
oder wenn du natürlich in einem Unternehmen äh unterwegs bist oder für dein eigenes Business das Ding einfach im einsetzen möchtest, ähm dann willst du klarerweise.
Reichweite erhalten, weil’s die Grundlage für den Erfolg ist. Ähm was kann ich jetzt also tun, um.

[3:49] Meinem Podcast an ein möglichst großes Publikum eben auszuspielen,
natürlich funktioniert’s auch über den Einwurf kleiner Münzen in Form von äh Ads in verschiedenen sozialen Netzwerken,
allen voran natürlich die Kombination Facebook, Instagram gern genommen.
Aber auch im B2B Bereich ist auch das Thema Marketing sicher interessant für Kreativ-Podcasts könnte ich mir auch vorstellen, dass Pinterest da ganz gut passen könnte.
Und daneben haben wir natürlich so ein bisschen die.
Ja, die Trendthemen, die wo viele grad dabei sind, auch einzuarbeiten in Richtung TikTok, Snapchat und so weiter.
Dazu vor allem zum Thema Facebook Ads für Podcasts werde ich eine eigene Ausgabe äh machen, die in den nächsten Wochen erscheinen wird. Und ich möchte mich heute mehr so um die Themen kümmern.
Mit Einsatz von Kreativität, Zeit äh und natürlich jede Menge Herzblut möglich sind,
um eben Reichweiten zu erhöhen.

[5:00] Und so viel Unterschied zu gängigen Social Media Strategien ist an der Stelle aus meiner Sicht nicht großartig. Weil was wir sicher schon öfter gehört haben, äh
ich auf jeden Fall ist äh in Gruppen zu gehen und in diesen Gruppen die Podcasts dann vielleicht auch mitzunehmen als Antwort auf Fragen, die dort gestellt werden
Ähm das funktioniert natürlich wie immer über
ehrliches Interesse an der Gruppe, ähm einfach da reinzugehen und dann wählt Links zu verteilen, äh die grad so irgendwie zum Thema passen, wird halt äh die Reaktion auslösen, die wir üblicherweise kennen. Die Leute wehren sich natürlich berechtigterweise beschweren.
Das halt da einfach äh links verteilt werden
Aber wenn ich mich natürlich in einer Gruppe einbringe zu dem einem Thema auch äh.

[5:58] Ja, äh Expertise zeigt mich einbringend dieser Community tatsächlich Interesse habe und dann.
Einen Podcast, der gerade zu einer Frage passt als Antwort poste, dann wird das wahrscheinlich äh positiv aufgenommen werden.

[6:15] Darüber kommst du natürlich über deine eigenen Gruppen hinaus, äh über deine eigene Community hinaus äh kannst,
Auch fremde Gruppen nutzen. Idealerweise äh spricht man auch mit den Gruppenbetreibern vorher so ein bisschen äh was denn erlaubt ist und was nicht. Ich weiß schon, dass es üblicherweise in Gruppenregeln natürlich festgelegt
und äh ein gutes Verhältnis zu Gruppens äh.

[6:42] Hilft dann natürlich auch äh in kritischen beziehungsweise in umstritteneren äh Diskussionen, vielleicht auch mal einen Link zu behalten, der eben sonst gelöscht werden würde.
Auch da spreche ich aus Erfahrung, merk’s an den Gruppen, die ich selbst betreibe, die Online Marketing Austria Gruppe, zum Beispiel, äh wo wir, ich weiß grad nicht, irgendwo viertausendachthundertfünftausend Leute äh haben
natürlich sind die Leute, die mich vorab anschreiben, um fragen, ist es in Ordnung, wenn ich diesen und jenen Post unterbringe, bei dem sie sich nicht sicher sind, so
dass der im Zweifelsfall dann natürlich stehen bleibt, selbst wenn er gemeldet wird. Ähm das zweite Thema, äh dass man auch
Unter Podcastern natürlich immer wieder sieht und äh auch meiner Meinung nach ein großes, großes Thema vorm Hin
hinsichtlich Einschränkungen im Tracking, weniger Möglichkeiten, Dinge zu verfolgen, äh.
Was ich eben da sehe, ist das Thema Newsletter und Aufbau von E-Mail-Listen ähm ist.
Ohnehin im Zusammenhang mit Online-Business ein Thema, das ihr euch auf die Agenda schreiben solltet, meiner Meinung nach.

[7:57] Weil’s neben der eigenen Webseite äh eigentlich das Einzige ist, was wirklich euch gehört. Der Verteiler, äh die E-Mail-Adressen, die hier einsammelt, äh könnt ihr frei von einem äh.
Marketing Tool zum anderen übersiedeln. Ich weiß schon, da gibt Datenschutz äh äh
rechtlich äh den einen oder anderen Stolperstein, was jetzt die die Datenverarbeitung angeht und die Einwilligung, das heißt, so ein komplett ständiges Hin-und Herwechseln wird nicht sein, aber äh letztendlich
die Liste ist euch schwer zu nehmen, sagen wir so.

[8:36] Und äh natürlich kann ich, wenn ich da eine Community mir aufbaue und da ein paar hundert, ein paar tausend äh Kontakt
sammle denen ich äh jedes Mal Information darüber geben kann
das ein neuer Newsletter erschienen ist und dann natürlich zusätzliche
Teaser vielleicht in Richtung Blogartikel möglicherweise natürlich auch ins Thema äh Produkte vermarkten, die man da so am Plan hat, dann ist das was, was einfach so ein ein stetiges Grundrauschen
eben gewährleistet und meiner Meinung nach.
Das Thema Podcast-Marketing und Newsletter Marketing beziehungsweise E-Mail-Marketing schon ganz gut Hand in Hand und ich empfehle zumindest auch meinen Kunden relativ schnell sich auch Gedanken zu machen, wie man
dass in so einem gesamt Konstrukt an äh an Kanälen, die man da nutzen möchte, eben mit einbauen kann.
Dann haben wir so Klassiker, die gern mal vergessen werden. Klarerweise in deiner E-Mail-Signatur wär’s schon gut, auch deinem Podcast und die gängigsten Plattformen, auf denen du unterwegs bist, äh unterzubringen.
Da gibt’s natürlich so ein bisschen die Frage, will ich das Ganze äh.

[9:58] Zu mir auf die Webseite bringen, wenn ich wenn du beispielsweise äh eine Landingpage für deinen Podcast hast,
wäre es natürlich gut, die Leute auch dorthin zu bringen, weil du eben auch genau solche Dinge wie Newsletteranmeldungen da ja über
oder auch über Elemente mit kommunizieren kannst, was du bei Spotify und iTunes direkt zum Beispiel nicht kannst.
Andererseits ist natürlich äh das Ziel des Abos äh in iTunes, Spotify, Google
äh Podcast und so weiter, natürlich deutlich leichter zu erreichen, weil du die Leute halt gleich direkt dort hin schickst, wo äh eben das Abo passieren kann.
Ist so ein bisschen auch strategische Entscheidung äh.

[10:46] Zu viel äh würde ich nicht unterbringen, weil die Leute müssen sich ja auch dann in deiner E-Mail-Signatur zwischen drei, vier, fünf links entscheiden. Ähm und
das wissen wir ja aus verschiedenen anderen Ecken, dass wenn’s zu viele Entscheidungsmöglichkeiten gibt
es natürlich schwierig ist oder schwieriger ist äh für die User sich zu entscheiden äh und je besser man.
Genau diesen Entscheidungsprozess durchdenkt und einschränkt auf die wesentlichsten
Dinge, desto leichter ist es für deine User und in weiterer Folge wirst du natürlich auch in den Zahlen und äh in den Zielsetzungen, die dort ihr vorab hoffentlich gesteckt hast, dazu
eben dann sehen. Ganz und gar nicht digital äh ist die nächste Möglichkeit natürlich,
hast du auch das Thema Branchenveranstaltungen, äh wo du deinen Podcast beispielsweise platzieren kannst. Das kann sowas banales wie ein Roll-Up sein, das kann sowas sein, wie ähm.

[11:52] Flyer, die du auf äh legst, natürlich wenn du auf die Bühne darfst irgendwo, dann wär’s natürlich gut, wenn du da auch äh.
Bindende Folien hast, wo du eben die Leute äh zu weiterführenden Infos äh idealerweise in deinem Podcast natürlich führst und das dort unterbringst. Ähm,
oder auch das kleine Visitenkärtchen, das halt vielleicht nur für den Podcast aufgelegt ist äh und äh du eben da bewusst dieses Thema nochmal promotest äh und dich eben mit deiner Sendung.
Dann eben präsentierst, genau.

[12:35] Aus dem Influencer-Marketing kennen wir ja klarerweise dieses ganze Thema der Kooperationen und das sich Borgen
eigenen Reichweite, äh um eben jeweils äh Reichweite weiterzugeben.
Neulich so in den äh Vergleich gehört, das ist wie in der Liebe äh wenn man das teilt, wird mehr. Ähm und tatsächlich ist es natürlich schon so, wenn
sich Podcaster gegenseitig ihre Reichweite sorgen, hat ja derjenige, der verborgt keinen tatsächlichen Nachteil draus. Ganz im Gegenteil, idealerweise hat er
guten Inhalt durch jemanden, den er oder sie eingeladen hat
präsentiert der eigenen Community was und die werden dann natürlich auf dem Podcaster aufmerksam. Ich rede da auch äh üblicherweise von Win-Win-Situationen.
Und das ist natürlich wesentliche Strategie.
Zwei Möglichkeiten, die du relativ einfach äh herausfindest, wer könnte denn passen, wenn du ja jetzt so gar keine Ahnung hast?

[13:41] Einerseits natürlich mal die verschiedenen Charts und Kategorien durchschauen, in denen auch dein Podcast drinnen ist.
Dann vielleicht nicht den härtesten Konkurrenten, der exakt äh in derselben Nische wie du unterwegs bist, auswählen, sondern jemand, der ein.
Ergänzendes, äh einen ergänzenden Aspekt vielleicht hauptsächlich behandelt zu deinen Themen.
Wo aber du gleichzeitig auch mit deinen Themen dazu passt. Und
genau darüber schafft man ja innerhalb der eigenen Blase verschiedene Sichtweisen. Man beißt sich auch idealerweise natürlich nicht. Ähm und trotzdem haben am Ende alle gewonnen.
Das geht eben, wie gesagt, einerseits darüber, dass du mal in den eigenen Kategorien und Charts äh nachsiehst bei Spotify, iTunes und Co.
Oder auch äh unter deiner Sendung wird üblicherweise auch angezeigt, was den Hörern sonst noch gefällt. Äh und das sind natürlich Dinge, die auch von diesen verschiedenen Algorithmen.
Bier zugewiesen wurden.
Und wenn du dann jemanden hast, äh der in ähnlichen Reichweitensfern wie du bist, dann wird’s wahrscheinlich äh.

[14:57] Gut möglich sein, da Kooperationen eben auszulösen. Ähm die Frage ist immer
wenn jemand deutlich weniger oder deutlich mehr Reichweite hat wie du, ähm wie hoch einerseits dann deine Bereitschaft ist, weil der Deal natürlich ein bisschen
schief ist, wobei ich der Meinung bin, äh dass man durchaus auch ein bisschen helfen kann, wenn man schon was erreicht hat und solche Dinge auch zurückkommen
ähm und auf der anderen Seite, wenn du natürlich jemanden hast, der das zehn hundert, tausendfache an Reichweite hat wie du, ähm,
brauchst du dann schon gute Argumente warum du ein interessanter Interviewgast bist und warum das natürlich dann auch für dein Gegenüber interessant ist. Ähm,
da macht’s dann durchaus Sinn vorher sich eben genau diese Dinge zu überlegen.

[15:53] Bei diesen Interviewsendungen ähm habe ich mir angewohnt und ich musste,
tatsächlich sagen, man wird einfach auch betriebsblind, wenn man’s länger macht äh und mir hat die Britta Bärens äh nach unserem ersten äh Interview. Sie war mittlerweile zweimal äh zu Gast
hab mich gebeten, dass ich ihr meine schicke die auch ich verteile für den Podcast und das ist natürlich was ganz Banales
Du wirst ja deine Sendungen im Social Web verbreiten. Du wirst irgendwie aufbereiten, möglicherweise machst du ein eigenes Podcast-Cover für jede einzelne Folge.

[16:33] Das wäre natürlich schade, wenn nur durch dich verbreitet wird. Das heißt, ich mach’s mittlerweile so, dass ich.
In dem E-Mail oder in der Message, die meine Interviewpartner seid, Beginn an bekommen. Der Podcast ist online. Danke vielmals, dass du dabei warst, dass ich da
Die Bilder, die ich ohnehin aufbereite, für Instagram, Facebook, Pinterest und Co, mitschicke und natürlich dem Interview Gast äh auch,
sagt, du darfst die frei verwenden, wie immer du das möchtest. In der Regel ist ja auch ein Porträtbild vom Interviewgast da drinnen. Das heißt, ähm,
Es ist ohnehin.
Auch auf diese Person ein, aber halt im Rahmen in dem Fall von die Angry Teddy äh und somit wird natürlich auch dieses Angebot im Bild.
Mit äh dokumentiert und auch die eigene CI und so weiter wird eben an der Stelle dann mittransportiert.
Und das sind so ganz einfache Möglichkeiten, wie du natürlich über deine Community nochmal ein Stückchen hinauskommst.

[17:43] Klarerweise kannst du, das wird sich wahrscheinlich eher bei größeren Interviewpartnern oder bei Trendthemen vor allem anbieten.
Auch PR-Aussendungen an Fachmedien in deiner Nische ausschicken. Ähm.
Darauf hinweisen, dass es da ein Interview gab, in dem möglicherweise Dinge drinnen sind, äh die so in den Medien bis dato nicht vorgekommen sind. Wichtig ist natürlich dabei, dass du den Neuigkeitenwert.
Rausstreichst, äh idealerweise, wenn du einen Interviewgast hast, das natürlich auch mit dem Interviewpartner absprichst.
Und dir wirklich überlegst, was ist für ein Medium, für einen Journalisten an Neuigkeiten wert da drinnen, den er oder sie den Hörern und Hörer äh
äh den Leser und Leserinnen in dem Fall, weitergeben möchte. Ähm.
Ist, wie gesagt, nichts, was du jetzt bei jeder Sendung machen solltest, weil wenn du da wöchentlich rauskommst, könnte sein, dass du relativ schnell Betriebsblindheit äh bei den verschiedenen Medien, die du da eben
über deinen Verteiler kontaktierst, auslöst, aber für einzelne Sendungen ist es durchaus ein einfacher Weg, äh eben
versuchen, Reichweite zu bekommen und je nachdem, wie interessant äh dieser Inhalt ist.
Dann möglicherweise den einen oder anderen äh Artikel oder die Erwähnung in einem Medium zu bekommen.

[19:12] Und der letzte Tipp, den ich dir noch mitgeben möchte, äh sind äh Hubs.
Also letztendlich nichts anderes wie dir ein kleines Netzwerk aufzubauen aus vertrauten.
Wo ihr eure Inhalte gegenseitig äh
weiter bewerben und promoten könnt. Das heißt, wenn du ein paar Podcast-Buddies oder auch Social-Media-Buddys da irgendwie dir aufbaust, äh und ihr thematisch in ähnlichen,
Themen unterwegs seid, dann äh kann man das beispielsweise über eine Telegram eine WhatsApp.
Gruppe eine Mailverteiler, was auch immer dann das Medium ist
verteilen und eben drum bitten. Hey Leute, ich habe da ein Thema, könnt ihr das vielleicht bei euch weiterposten, mir Kommentare dazu schreiben,
Likes hinterlassen in euren Stories erwähnen. Ähm je nachdem, was halt dann sinnvoll ist für äh die jeweiligen Leute.

[20:14] Ähm und darüber schaffst du so ein bisschen Grundrauschen
Wichtig ist es natürlich, dass es jetzt nicht äh das das losgeht, von äh links ist äh und das einfach so die Linkschleudermaschine ist, ähm.
Lebt natürlich wieder ganz stark von der Kooperation, aber so ein kleines, vertrautes Grüppchen von fünf, zehn, fünfzehn Leuten, äh kam da schon auch dafür sorgen, dass deine Dinge sich eben gut weiterverbreiten.
Über die verschiedenen Algorithmen Themen, die da hineinspielen könnten
da bin ich mittlerweile nicht mehr gern zu überzeugt, dass die Algorithmen sich da großartig austricksen lassen, das ging ja mal, beziehungsweise wurde es so propagiert, ähm
Aber letztendlich, wenn du da Leute hast, die Communitys haben, dann geht’s da wieder ums Teilen der Community.

[21:10] Wer so einen Überblick ähm um deinen,
Podcast in die Reichweite zu bringen. In dem Fall jetzt ohne Einwurf von Marketing Euros, äh natürlich ist das, wie gesagt, auch ein Weg. Dazu gibt’s ja dann eine eigene Folge.
Und wenn du dir jetzt Gedanken machst, wie könnte denn das für meinen Podcast aussehen? Und vielleicht einen Gesprächspartner.
Dir wünscht für dieses Thema, äh wie ja, glaube ich, hinlänglich bekannt ist, bin ich im Podcast-Coaching jetzt doch schon etliche Jahre unterwegs. Das heißt, wenn du Lust hast, äh da mal äh einen tieferen Blick auf deine Themen drauf zu werfen,
freut’s mich, wenn du an mich denkst. Eine kleine Bitte habe ich noch an dich.

[21:57] Wie du dir vorstellen kannst, geht dir auch einiges an Zeit in die Erstellung des Podcasts hier auf die dot com.

[22:04] Wenn du diese Arbeit unterstützen möchtest, dann geh doch bitte auf iTunes und hinterlasse dort eine Fünf-Sterne-Bewertung oder eine Rezension.
Das begünstigt die Sichtbarkeit dieses Podcasts in den Charts und sorgt dafür, dass weitere Hörer auf diesen Podcast aufmerksam werden.
Würde mich sehr freuen, wenn du mich da ein bisschen unterstützen kannst und dir kurz ein paar Sekunden Zeit nimmst, um da die Bewertung zu.

[22:31] Music.

[22:39] Podcast Podcast. Nähere Informationen auf oder auf Facebook Dot com Slash.

[22:49] Music.

Hol dir meinen Online Marketing Strategie Guide

abonniere meinen Newsletter und ich schenke dir das PDF

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest