TL;DR

  • Vorteile von E-Mail Marketing
  • Vorteile von Website Marketing
  • Wie spielen die Kanäle zusammen

Weitere Links

Warum E-Mail und deine Website zur Social Media Strategie gehören | TAT0267

Show Notes

Social Media hat auf den ersten Blick nur am Rande mit deiner Website und deinem Mail-Verteiler zu tun. Allerdings macht es aus meiner Sicht Sinn diese Online-Kanäle von Anfang an mitzudenken.

Nicht nur, weil das Social Media Marketing Game immer komplexer wird.

 
automatisiert erstelltes Transkript

[0:00] Ja da und dort sorge ich für überraschte Gesichter, wenn ich sage E-Mail-Marketing und die eigene Webseite müssen integraler Bestandteil der eigenen Social Media Strategie sein.
Wie ich das meine und warum ich das glaube, das erzähle ich dir in dieser Ausgabe.

[0:18] Wie Angry Teddy Dot com, Podcast für Social Media, Onlinemarketing und E-Commerce.

[0:28] Music.

[0:34] Hallo und servus zu dieser Ausgabe des Digital Success Podcasts hier auf dot com.
Freut mich, dass du wieder dabei bist.
Und was mich noch besonders freut, ist, dass Keim digital endlich wieder auf Schiene gebracht ist, äh nicht nur äh weil damit wieder eine attraktive Beratungsförderung da ist.
Sondern äh weil die Anrufe jetzt endlich weniger werden, dazu warn’s denn die Förderung endlich wieder gibt.

[1:05] Das ist KMU Digital, kein nur digital, ist ein Förderprogramm äh aufgelegt durch äh ja letztendlich den österreichischen Staat, das Wirtschaftsministerium wird über die ABS abgewickelt,
Es gibt für Potenzialanalysen eine achtzigprozentige Förderung äh sprich von 500 Euro, bleiben 100 Euro bei dir im Unternehmen.
Eine 50prozentige Strategieberatungsförderung, das heißt äh von 2000 Euro bleiben tausend über.
Beratungen an sich sind mit 3.000 Euro gedeckelt äh und dann gibt’s noch eine Umsetzungsförderung, wo du dir maximal 6000 Euro holen kannst.
In Summe, also maximal 9000 Euro und bei der Umsetzung gilt eine Förderquote von 30 Prozent.
Das heißt, alles in einem natürlich äh gute Unterstützung, wenn du im Thema digitale Kommunikation, E-Commerce, äh Online äh Vertrieb.

[2:02] Dann lasst sich da einiges fördern, klarerweise auch die Themen Social Media.
Marketing, ich begleite das Programm mittlerweile seit 2tausend7zehn ja, sehr gerne lieber Nachwuchs.

[2:15] Music.

[2:22] Jerry Teddy Dot com. Social Media Podcast.
E-Mail-Marketing und die eigene Webseite haben natürlich jetzt im ersten Moment mal äh bis auf das, dass es sich im Internet abspielt äh mal relativ wenig gemein mit Social Media.
Nur ähm wir werden wahrscheinlich uns alle drüber einig sein, die wir so in Social Media unterwegs sind, dass unser Job in der Regel ja nicht äh weniger komplex wird äh und äh
die verschiedenen Algorithmen und Co und mehr und mehr fordern.
Und letztendlich ist die Webseite und äh die eigene E-Mail-Liste
Ja eines der ganz wenigen Dinge, die wirklich ich in der Hand habe und wo ich auch die Datenhoheit habe und
was wir natürlich alle wollen, ist
die User wieder ansprechen. Das heißt, es wäre gut, eine interessante Webseite zu haben. Es wäre gut einen Newsletter oder eine Mailingliste zu betreiben, testen Inhalt die Leute auch gerne irgendwie konsumieren.

[3:26] Dann haben wir natürlich das ganze Thema da Algorithmen. Und.
Das Schöne, bei E-Mail-Marketing ist, da liegt halt kein Algorithmus zwischen uns und den Leuten, die sich da schon mal eingetragen haben.
Das heißt, ich bringe meinen Content, ich kriege meinen Inhalt viel unmittelbarer an die Zielgruppe. Wir kennen alle wahrscheinlich diese äh Statistiken
wird aber irgendwo so um ein Drittel unserer Mailingliste einigermaßen verletztlich erreichen.
Natürlich gibt’s auch höhere äh Quoten in dem Zusammenhang, aber das ist jetzt mal so das, was wir in etwa annehmen können. Na ja und wenn ich mir jetzt auf manchen sozialen Netzwerken anschaue, was die organische Reichweite äh
in Bezug auf die eigenen Postings, dann ist das halt ganz oft kein Drittel mehr, zumindest nicht aus meiner Erfahrung.

[4:21] Dann kann ich natürlich auch, äh wenn ich jetzt Strategien wechsele, wenn ich jetzt drauf komme, okay, es ist vielleicht doch TikTok, wo wir jetzt mehr hinwollen. Äh kann ich nach wie vor äh diese Elemente einfach mitnehmen
Ich kam,
da weiterhin bepflegen und schauen, dass sich die Leute halt dann äh an mich auch binde und dass ich äh eben mein Angebot da
besser präsentiere oder gut präsentiere
und es ist einfach unabhängig davon, welche soziale Netzwerk vom Video-Netzwerk übers Fotonetzwerk bis hin äh zu all den Dingen, die da so auf uns zukommen ähm.
Ich habe halt immer so einen zentralen Ankerpunkt äh und das ist was, was ich tatsächlich auch seit Anbeginn dessen, seit ich halt irgendwie mit Social Media mein Geld verdiene
immer wieder auch predige, liebe Leute, schaut euch an, wo ihr die Leute letztendlich auch hin.
Äh es ist jetzt natürlich durch diese ganze Tracking äh Thematik äh.

[5:26] Schon auch zumindest bei mir so das Thema, okay, wir greifen mehr an die auf die Onboard-Mittel wie Lead Ads und so weiter, bei bei Facebook und Instagram zum Beispiel, um äh da eben,
noch einzusammeln, aber ich darf halt nicht vergessen, ich gebe da halt was aus der Hand und ich gebe da auch
in den Netzwerke letztendlich äh mehr an.
Ja am am am kritischen Dingen für mein Unternehmen bin mir nicht sicher, ob sich das so jeder Politiker
bis zu Ende gedacht hat, äh wie es halt äh
um den Kampf gegen die sozialen Netzwerke, allen voran dem Metakonzern losgegangen ist, äh bei all dem, was da an Schindluder in Richtung Datenschutz getrieben wurde.

[6:12] Ob so gescheit ist, na ja, lassen wir es dahin gestellt, die Datenschützer sehen das natürlich anders. Ähm.
Du hast natürlich auch über E-Mail-Marketing den schönen Vorteil, äh dass du unmittelbar Euros herausrechnen kannst. Wenn ich einen Newsletter verschicke am einfachsten jetzt natürlich im Beispiel am Thema
Onlineshop und daraus generiert sich Umsatz, dann kann ich genau sagen, wie viel habe ich aufgrund dieses Newsletters verdient?
Oder wenn ich eine Kampagne fahre und die Leute auf Landing Pages bringe, selbst bei mir, wo ich in der Dienstleistung bin,
kann ich dann einfach sagen, okay, aufgrund der äh Landing-Pap sind so und so viele Erstermine rausgekommen
und im Durchschnitt ist ein Auftrag XY Euro wert. Ähm das heißt, ich kann relativ schnell hochrechnen, was wird denn voraussichtlich, wenn’s denn immer so läuft, wie’s wie’s sonst auch läuft und nach äh mittlerweile sechs Jahren in der Selbstständigkeit habe ich da ein bisschen Datenmaterial. Ähm kann ich das?
Unheimlich gut einfach sagen. Was rauskommt an Geld und äh darum geht’s uns üblicherweise ja auch so ein bisschen im Geschäft.

[7:22] Ähm es geht natürlich schon auch drum, über Social Media
diese äh Kanäle ins Wachsen zu bringen. Also ich sehe es jetzt gerade mit meinem Nebenprojekt Getting alive, das natürlich rein organisch im Moment funktioniert. Ich habe da, glaube ich, fünfzig, 60 Euro an an Beitragsbewerbungen reingeschmissen, einfach
weil ich das Gefühl hatte, ich sollte das tun, ohne großartig da Strategie zu verfolgen, aber letztendlich darf das Wachstum äh,
für den äh Podcast, den ich jetzt so ein bisschen als Website-Element ehrlicherweise äh äh sehe. Ähm.
Und natürlich auch für für den Newsletter äh,
Verteiler, den ich dort mit aufbaue, ähm ist natürlich Social Media äh der richtige Ort, um genau die Leute dorthin zu bringen.
Und ich habe manchmal so ein bisschen das Gefühl, dass das so im Tagesgeschäft, in der hektischen Posterei von äh von bunten
Bildern und schnell geschnittenen Videos
manchmal ein bisschen untergeht, dass äh ich natürlich äh da auch Dinge aufbauen kann, mit denen ich vielleicht erst im zweiten oder dritten Schritt dann äh Umsatz fürs Unternehmen generiere.

[8:35] Wesentliche Vorteil ist natürlich auch äh dass ich.
Auf in einem Newsletter oder auf der vor allem auch auf der Webseite natürlich in ausführlicher werden kann.
Dinge genauer erklären kann Media Mix betreiben kann ein Video neben einen Text stellen und dort vielleicht noch irgendwo eine Grafik einblenden.
Ist jetzt in soft und media aber nicht immer so möglich. Ich kann natürlich Teile davon nehmen und das macht ja ist ja auch der Sinn äh hinter dem ganzen Thema Content äh mir da eben Inhalte zu nehmen, um für das jeweilige
Netzwerk aufzubereiten.
Aber ich kann komplette Information, um es den Kunden möglichst einfach zu machen, einfach schön auf der Webseite.
Eben äh integrieren.
Und im Gegensatz zu sozialen Netzwerken habe ich einfach die Möglichkeit meine E-Mail-Adressen hin und her zu transferieren.
Da hat uns die Datenschutzgrundverordnung natürlich nicht recht geholfen dabei, weil wir ja dann wieder informieren müssen. Liebe Leute, nutzen ein anderes System. Äh das ist alles furchtbar lästig äh aus der Marketer,
aber letztendlich können wir uns relativ frei entscheiden, bei welchen äh E-Mail-Marketing-Software möchten wir denn Kunde sein? Äh möchten wir selbst was betreiben?
Und wie bespielen wir das Ganze? So dass es für uns passt.

[10:01] In Wirklichkeit würd’s ich im Normalfall so angehen, mir wie immer mal ein Ziel zu überlegen, was möchte ich denn von meiner Webseite?
Bitte die Web, wie sie
Karte ist jetzt aus meiner Sicht nicht die erste Idee, die ich da haben könnte. Sondern möchte ich Kontaktanfragen, möchte ich was verkaufen? Möchte ich, dass die Leute zu mir lokal wohin kommen?
Dementsprechend habe ich natürlich unterschiedliche Elemente auf der Webseite. Und wenn’s tatsächlich drum geht, stationär wohin zu kommen, dann wär’s vielleicht gut, auch so was wie eine Rutenplanung wo einzubauen.
Und dasselbe gilt natürlich auch für E-Mail. Möchte ich die Leute einfach zu mir auf die Webseite bringen und dort dann äh weiter
bedienen möchte ich die Leute in meine Social Media Kanäle bringen, möchte ich die Leute dazu bringen, dass sie was runterladen. All das sollte ich mir natürlich überlegen. Nano, nee.

[10:54] Und äh,
Am Ende ist es dann auch immer die Frage, wo im Verkaufstrichter bin ich denn unterwegs mit diesen Dingen? Und das ist jetzt meistens wahrscheinlich nicht auf der Ebene, wo ich überhaupt mal entdeckt werde, sondern da geht’s an
um meist um Leute, die mich schon irgendwie wahrgenommen haben,
Wenn’s im banalsten Fall tatsächlich nur äh die Google-Anzeige via Google Ads ist, wo jemand auf Basis des Suchbegriffs zu mir kommt. Aber,
Da war schon zumindest eine Intention. Und in Social Media habe ich ja sowieso in die Vorleistung gehen müssen, um die Leute zu mir zu bringen.

[11:34] Anbieter für das Thema gibt’s zuhauf, also ich möchte es nicht alle CMS-Systeme da irgendwie runterbeten, die’s so gibt ähm wir alle kennen
Meine Lieblinge, Wigs und Square und wie sie nicht alle heißen, ihr merkt schon, ich habe da wenig Freude damit. Einfach äh weil ich da wieder was aus der Hand geben würde und ich verstehe ehrlicherweise nicht, warum ich nicht ein einfaches äh System, Storyblock, äh Contow, Wertpreis Group ähm
Groupei, Groupei, äh nutzen kann und auch im E-Mail-Marketing äh gibt.
Vom Mailteam über sein den Blue Melate, Clever Reach und Co. Ihr mehr als genug Angebot, äh wo ich mich je nach ähm.

[12:18] Auseinandersetzung mit dem Thema Datenschutz dann für das eine oder andere entscheide und ich möchte ehrlicherweise an dieser Stelle das Thema äh Datenschutz nicht zu sehr ausbreiten.
Weil es uns üblicherweise in Diskussionen führt, die ja wenig äh ergebnisorientiert dann am Ende sind.
Und was ich natürlich damit reinnehmen sollte, ist auch, mir zu überlegen im Rahmen meiner Redaktionsplanung, die ich ja hoffentlich für Social Media ohnehin betreibe
wie
oft kommt denn da das E-Mail oder wie oft kommt denn da ein neuer Newsbeitrag, um nicht das große Wort Blog in den Mund zu nehmen? Auf der Webseite,
um eben da die Leute den Leuten wieder was Neues geben zu können.

[13:06] Wo sie was entdecken können. Bei mir ist eine der ähm öftesten betrachteten Seite die Seite zum zum Thema Förderprogramme.

[13:15] Die ist ehrlicherweise nicht recht aufregend. Das sind natürlich die einzelnen Förderprogramme mit äh stichwortartigen Hinweisen, damit man sich auskennt
und die verändert sich klarerweise im Jahresverlauf. Es laufen Programme aus, es kommen andere dazu, es verändern sich Fristen äh und ich habe
über diese Webseite im Jahr gefühlt
sechs, sieben, acht Mal was Neues zu erzählen, das tatsächlich Neuigkeiten wert hat ohne jedes Mal die Uhr austauschen zu müssen.

[13:46] Ähm das heißt
einfach auch da überlegen, wo kann ich denn sinnvolle Aktualisierungen auf der eigenen Webseite unterbringen und da wäre es gut und das erlebe ich tatsächlich immer wieder noch, dass dann heißt, ich muss mit dem Programmierer sprechen, um neue Inhalte auf die Webseite zu bringen. Um Gottes Willen, also wenn man selbst
nicht.
In der Lage ist, weil’s technisch zu kompliziert ist, Inhalte auf der eigenen Webseite auszutauschen, dann wär’s vielleicht eine gute Idee, die Webseite anzupassen, weil ehrlicherweise
einfache Webseiten, äh beispielsweise auf WordPress-Basis sind selbst für sehr sehr kleine Unternehmen.
Gut leistbar und jeder, der mit einer Wordinstallation, also mit äh Microsoft Word umgehen kann, kam in der Regel mit WordPress umgehen, also dass zumindest meine
Erfahrung und äh.

[14:38] Das wäre für mich so einmal die die recht basic Anforderungen an diese ganze Geschichte, aber äh ehrlicherweise rein.
Ausschließlich jetzt über Social Media zu arbeiten, ohne einen Ankerpunkt außerhalb zu haben.
Wird zumindest ich in der Regel nicht tun, wenn ein Geschäft dahinter liegt.
Mag natürlich einzelne Geschäftsmodelle geben, gerade wenn ich an Influencer und so weiter denke, da funktioniert’s natürlich, aber so äh wenn ich bei den 98 Prozent der KMU bleibe.
Wird’s wahrscheinlich Sinn machen zumindest die Webseite einzubauen. In den meisten Fällen wahrscheinlich auch das Thema E-Mail. Ja und das
alles miteinander, was ich da jetzt in einigen wenigen Minuten zusammengefasst habe, lässt mich annehmen, dass es eine gute Idee ist, auf Thema E-Mail und Website nicht zu vergessen, wenn’s ums Thema Social Media geht, heißt ja nicht, dass das alles immer parallel miteinander betrieben werden muss, aber
Wäre schon gut, wenn das alles äh auch inhaltlich aus einem Guss kommt.
Wenn du Lust drauf hast, dass wir äh in dem Zusammenhang zusammenarbeiten, ich mache Strategieentwicklung, ich bin auch in Mentoring äh.

[15:53] Aufträgen für Kunden tätig, wo’s einfach drum geht, regelmäßig gemeinsam auf die Themen draufzuschauen und Weiterentwicklungspotentiale klar zu haben.
Interessant ist, schau dir mal meine und Social Navi Mentoring Themen auf der Webseite an, verlinke dir,
dass natürlich gerne in den Shownotes puh, jetzt habe ich schon lange,
ohne Pause durchgesprochen. Freue mich, wenn du das nächste Mal wieder da bist. Alles Liebe, dein Daniel Friesenecker. So, wie schaut’s aus? Habt ihr diese Folge gefallen, beziehungsweise bist du zufrieden damit, was hier im Pop
Cast in aller Regelmäßigkeit passiert. Wenn ja, dann würde mich freuen, wenn du dir ganz kurz Zeit nimmst.
Aufs Apple Podcast oder auf Spotify gehst und dort eine fünf Sterne Bewertung hinterlässt.
Das ist letztendlich das, was mich einerseits motiviert, äh immer weiterzumachen und auf der anderen Seite,
gibst du damit anderen Leuten auch die Chance äh diesen Podcast,
zu entdecken, weil eben dann entsprechende Platzierungen natürlich daherkommen können. Vielen Dank, wenn du dir kurz Zeit dafür nimmst, freut mich natürlich sehr.

[17:05] Die Avery Teddy Dot com Podcast. Podcast. Mehrere Informationen auf dot com oder auf Facebook dot com Slash.

[17:16] Music.

Hol dir meinen Online Marketing Strategie Guide

abonniere meinen Newsletter und ich schenke dir das PDF

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

podcast-ebook-vorschau

Jetzt eintragen und PDF-Guide erhalten.

Trag dich jetzt in die Newsletter-Liste ein und erhalte den PDF-Guide. Du kannst dich jederzeit wieder aus der Liste austragen.

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest