Podcast abonnieren

Abonniere auf iTunes
Abonniere auf Stitcher
Abonniere auf Android
Abonniere auf Spotify

Ad Creatives sind ein wirksames Marketinginstrument, um mit einer Custom Audience auf Facebook und Instagram gezielt zu kommunizieren. Sie bieten Werbetreibenden eine große Reichweite und vielfältige Möglichkeiten, potenzielle Kunden/innen zu erreichen und für sich zu gewinnen. Als Werbetreibender solltest du allerdings verschiedene Aspekte beachten, die den Erfolg deiner Werbekampagnen beeinflussen können. Hier findest du wertvolle Tipps, die dir dabei helfen, eine mit Unternehmenszielen im Einklang stehende Werbestrategie auf beiden Social-Media-Kanälen effektiv umzusetzen.

 

Tipp 1: Definiere deine Zielgruppe

Werbeanzeigen können ihre Rolle nur dann erfüllen, wenn sie die richtige Zielgruppe ansprechen. Schließlich geht es darum, potenzielle Kunden/innen auf sich aufmerksam zu machen und Bestandskunden/innen langfristig zu binden. Der erste Schritt ist daher die Definition der Zielgruppe und anschließend eine sorgfältige Analyse. Diesbezüglich stellen sich folgende Fragen: Welche Custom Audience will ich auf Facebook und Instagram erreichen und von meinem Angebot überzeugen? Wie kann ich mit Ad Creatives auf individuelle Nutzerbedürfnisse eingehen und aktuelle Pain Points erfolgreich auflösen? Die richtigen Antworten auf diese Fragen helfen dir dabei, eine authentische und zugleich ansprechende Story zu entwickeln.

 

Tipp 2: Plane deine Ad Creatives

Sobald du deine Zielgruppe definiert und ausführlich analysiert hast, kannst du mit dem nächsten wichtigen Schritt beginnen. Es handelt sich hier um einen gut überlegten Plan für deine Ad Creatives. Er bildet eine wertvolle Ergänzung zu deinem umfangreichen und auf einen bestimmten Zeitraum beschränkten Social Media Marketing-Plan. Es ist wichtig zu überlegen, wie du deine Ad Creatives in andere Beiträge auf Facebook und Instagram integrierst. Die Idee dahinter ist, mit Ad Creatives zu inspirieren und ein positives Markenerlebnis zu schaffen, anstatt aufdringlich oder chaotisch zu wirken. Stelle ebenfalls sicher, dass deine Werbeanzeigen ein stimmiges Markenbild vermitteln und eine Differenzierung gegenüber der Konkurrenz schaffen.

 

Tipp 3: Passe die Ansprache an

Je nachdem, ob du im B2C- oder B2B-Bereich tätig bist, solltest du die Kommunikation mit potenziellen Kunden/innen auf Facebook und Instagram unterschiedlich gestalten. Eine Custom Audience im B2C-Bereich freut sich gewöhnlich auf eine authentische und spontane Ansprache, die positive Emotionen, Freude und Spaß zum Ausdruck bringt. Sie kann auch witzig und humorvoll sein, ganz besonders dann, wenn sich deine Ad Creatives an die Generation Z richten. Demgegenüber erwarten B2B-Unternehmen, die auf Facebook und Instagram vertreten sind, ein hohes Maß an Professionalität. Hier sind ebenfalls ein taktvoller Dialog auf Augenhöhe sowie die konkreten Markenbotschaften sehr gefragt.

 

Tipp 4: Gestalte deinen Content

Vielleicht erinnerst du dich an die Zeiten, in denen Werbeanzeigen in Form von langweiligen und unpersönlich wirkenden Bannern auf Social Media veröffentlicht wurden. Sie sind endgültig vorbei. Facebook und Instagram stellen aus guten Gründen Werbetreibenden vielfältige Werbemöglichkeiten bereit, um Social Advertising attraktiv zu gestalten. Neben der Vielfältigkeit der Marketingkommunikation kommt auch der Personalisierung von Werbebotschaften eine wachsende Rolle zu. Als Werbetreibender kannst du zwischen verschiedenen Content-Arten wie Texte und Bilder, Videos und Bewegtbilder sowie Listen und Rankings wählen. Zudem erfreuen sich interaktive Inhalte und Stories großer Beliebtheit.

 

Tipp 5: Achte auf die Technik

Dein Content sollte nicht nur auf die Zielgruppe zugeschnitten sein, sondern auch alle technischen Aspekte berücksichtigen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Vorgaben für Ad Creatives zu folgen, die sich direkt auf Facebook und Instagram befinden. Dort erfährst du vor allem über die möglichen Formen von Ad Creatives, die du in dein Facebook Marketing und Instagram Marketing mit einbeziehen kannst. Des Weiteren sind die zur Verfügung stehenden Formate sowie optimale Größen für Feed, Fotos, Stories, Videos und IGTV für dein Marketingteam hochrelevant. Verwende bei allen deinen Werbeplatzierungen das empfohlene Seitenverhältnis sowie Bilder und Videos mit der höchstmöglichen Auflösung.

 

Tipp 6: Hebe deine Marke hervor

Wie du richtig vermutest, befinden sich die meisten Nutzer/innen auf Facebook und Instagram nicht, um die Werbung zu sehen. Sie wollen dort persönliche Kontakte pflegen, einen wertvollen Austausch finden und sich gut unterhalten. In der Regel scrollen sie durch Facebook und Instagram schnell, indem sie nur auf Beiträge blicken, die bei ihnen ein großes Interesse wecken. Was heißt das genau für dein Facebook Marketing und Instagram Marketing? Am besten, wenn Ad Creatives deine Marke in den Fokus stellen und zwar am Anfang der Werbebotschaft. Dabei spielt es keine Rolle, ob du auf Social Media dein Unternehmen, dein Produkt, deine Dienstleistung oder deine Person bewirbst. Wichtig ist, dass sich Nutzer/innen an deine Marke erinnern.

 

Letzter Tipp: Teste unaufhörlich

Es gibt kein fertiges Erfolgsrezept für eine auf Social Advertising bezogene Marketingstrategie. Dies liegt vor allem daran, dass sich Nutzererwartungen und -vorlieben schnell verändern und folglich eine ständige Anpassung an neue Gegebenheiten notwendig machen. Die Social-Media-Giganten wie Facebook und Instagram wissen es und setzen auf eine kontinuierliche Weiterentwicklung von Ad Creatives, um ein optimales Nutzererlebnis zu bieten. Messe den Erfolg deiner Werbeplatzierungen in regelmäßigen Abständen, um deine Marketingziele zu erreichen. Sei flexibel und aufgeschlossen gegenüber neuen Werbelösungen auf Facebook und Instagram, die zu deiner Custom Audience passen und deine Marke positiv darstellen.

Hol dir meine Vorlage für Blogposts

abonniere meinen Newsletter und ich schenke dir die PDF-Vorlage

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest